PMMA / Acryl nachhaltige Lösungen

Pmma und der europäische
green deal

Der Europäische Green Deal umfasst einen Aktionsplan für die EU, um bis 2050 klimaneutral zu werden und die europäische Wirtschaft nachhaltig zu gestalten. Durch seine Eigenschaften trägt PMMA zu diesem Ziel bei.

Kreislaufwirtschaft

Acryl ist der Schlüssel zu einer Reihe von nachhaltigen Lösungen, die die EU beim Übergang zu einer sauberen und kreislauforientierten Wirtschaft unterstützen:

  • Bauwesen: PMMA ist als Baumaterial langlebig und witterungsbeständig und erhöht somit die Lebensdauer von Gebäuden und vermindert Abfall und CO2-Emissionen. Darüber hinaus spielt PMMA eine Rolle in folgenden Bereichen:
    • Wärmedämmung: Ein Gewächshaus aus Acryl kann den Energieverbrauch im Vergleich zu herkömmlichen Dämmstoffen um 55 % senken.

    • Beleuchtung: PMMA wird verwendet, um innovative Lösungen zur Maximierung von natürlichem Licht und zur Vermeidung von Hitzestaus umzusetzen. Außerdem wird es zur Herstellung von energieeffizienten LED-Leuchtmitteln eingesetzt.
  • Farben und Lacke: Mit farbigem PMMA lassen sich flüchtige organische Verbindungen (VOC) von Farben reduzieren und Abgase während der Lackierung verringern.
  • Erneuerbare Energien: PMMA ermöglicht kostengünstigen und dauerhaften Solarstrom. Seine Witterungsbeständigkeit garantiert Solarmodulen eine lange Lebensdauer.
  • Lebensmittel und Medizin: PMMA ist nicht giftig. Manche Güteklassen eigenen sich besonders für Lebensmittelkontakt und den Einsatz in medizinischen Anwendungen.
  • Transportwesen: PMMA ist leicht. Es wird statt Glas oder Metall bei gewissen Bauteilen in Fahrzeugen, Booten oder Flugzeugen verwendet und senkt so deren Energieverbrauch und CO2-Emissionen.

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit oder nachhaltige Entwicklung ist ein Modell für die Ressourcennutzung, das darauf abzielt, menschliche Bedürfnisse zu erfüllen und gleichzeitig die Umwelt zu schonen, damit diese Bedürfnisse nicht nur den jetzigen, sondern auch den zukünftigen Generationen erfüllt werden können.

Zu den drei Hauptsäulen nachhaltiger Entwicklung zählen Wirtschaftswachstum, Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit.

Die Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung ist eine langfristige Verpflichtung und bleibt eine Herausforderung. Aber da mehr als 95 % der weltweit produzierten Güter Chemie als Baustein verwenden, spielt unsere Industrie eine entscheidende Rolle bei der Ermöglichung nachhaltiger Lösungen:

  • Innovationen auf Technologie– und Produktebene, die sicherstellen, dass die Bedürfnisse der Kunden und des Marktes erfüllt werden.
  • energieeffiziente Prozesse, die zu erheblichen wirtschaftlichen und ökologischen Einsparungen führen.
  • die Minderung der von uns emittierten Treibhausgase: Laut einem Positionspapier von Dechema (2017) können Produkte der chemischen Industrie für jede emittierte Einheit Kohlenstoff bis zu 2,6 Einheiten CO2-Äquivalent einsparen.
  • den Lebenszyklus unserer Produkte von der „Wiege bis zur Wiege“, also ihrer Ökoeffektivität, mit dem Schwerpunkt auf dem Recycling.

Mit weniger mehr erreichen

Einer der Hauptvorteile von Nachhaltigkeit ist der geringere Materialeinsatz.

Dank der einzigartigen Eigenschaften von PMMA können wir mit weniger mehr erreichen. Acryl ist beispielsweise leicht und bietet trotzdem die gleiche Formbeständigkeit vieler schwererer Materialien.

PMMA macht Fahrzeuge, Flugzeuge und Boote leichter und reduziert so deren Energieverbrauch. Außerdem erfordert die unkomplizierte Herstellung weniger Energie als andere Materialien: PMMA kann beispielsweise kalt gebogen werden, während die Formgebung von Glas viel Energie erfordert.

PMMA ist ein vielseitiges, langlebiges, recycelbares und nachhaltiges Material

Langlebigkeit

Die hervorragende chemische Beständigkeit sorgt sehr oft für eine Einsatzzeit von mehr als 10 oder sogar 20 Jahren.

Im Vergleich zu anderen Chemikalien mit geringerer chemischer Beständigkeit ist der CO2-Fußabdruck von PMMA über dessen Lebenszeit deutlich geringer. Es gibt zahlreiche Einsatzbeispiele wie PMMA-Verglasungen für Gewächshäuser, Wintergärten und Terrassendächer, Pkw-Heckleuchten und Bautenschutzfarben auf Methacrylatbasis. Aufgrund dieser Eigenschaften wird Methacrylat größtenteils für Endprodukte verwendet.

Wiederverwendbarkeit

Die zur Herstellung von MMA verwendeten Rohstoffe können recycelt und wiederverwendet werden.

So kann z. B. die Schwefelsäure, die üblicherweise im ACH-Verfahren zur MMA-Herstellung verwendet wird, recycelt (aufbereitet) und im gleichen Verfahren wiederverwendet werden. Alternativ kann gebrauchte Schwefelsäure in Ammoniumsulfat, ein wertvolles Düngemittel, umgewandelt werden, sodass das gleiche Schwefelsäuremolekül zur Herstellung von zwei Produkten verwendet wird.

Bei Erwärmung unter geeigneten Bedingungen spaltet sich PMMA wieder in sein ursprüngliches Monomer MMA auf. Dieses Depolymerisation genannte Verfahren wird industriell eingesetzt, um PMMA zu recyceln und wieder verwendbares MMA herzustellen.

Aus PMMA recyceltes MMA hat einen sehr hohen Reinheitsgrad. Außerdem kann PMMA nachgeschliffen, eingeschmolzen und zu neuen Produkten extrudiert werden. Recyceltes Material kann wiederverwendet werden, wodurch nicht nur Rohstoffe eingespart werden, sondern auch Abfall vermieden wird.

Dauerhafte Stabilität

Ökobilanz

Unter Betrachtung der Ökobilanz oder Lebenszyklusanalyse lassen sich Umweltauswirkungen und andere potenzielle Auswirkungen quantifizieren, die mit einem Produkt, einem Verfahren oder einer Dienstleistung während des gesamten Lebenszyklus (von der „Wiege bis zur Bahre“) und bis zur Wiederverwendung (erneute „Wiege“) verbunden sind. Die Verfahren zur Ökobilanzierung sind in den ISO-Normen 14040:2006 und 14044:2006 der Umweltnormreihe ISO 14000 beschrieben.

Anhand der Ökobilanz lassen sich die Auswirkungen von Produkten, Verfahren und Aktivitäten, die mit Methacrylat in Verbindung stehen oder davon abgeleitet sind, auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt besser verstehen, was uns wiederum in die Lage versetzt, bessere und fundiertere Entscheidungen zu treffen. Die aktuelle EPD und das aktuelle Ökoprofil von MMA wurden im März 2014 veröffentlicht. Der ausführliche Bericht, die EPD und die Datensätze sind erhältlich auf der Website von PlasticsEurope. Das Ökoprofil von PMMA in der Marktkommunikation (2016) wurde fertiggestellt und kann jetzt heruntergeladen werden.